Hauptinhalt

Die Aortenklappeninsuffizienz (Klappe schließt unvollständig) hat ihre Ursache 
1) entweder an den Taschenklappen selbst (Perforation, Elongation, bkuspide Klappe), oder sie ist bedingt
2) durch Aneurysmen der Aorta ascendens (Erweiterung der aufsteigenden Hauptschlagader) bzw. Erweiterung des Aortenanulus (Aortenring), bei an und für sich gesunder Klappe. 

Im Rahmen der Operation wird das Aneurysma durch eine Kunststoffprothese ersetzt, die eigene Aortenklappe erhalten und in diese Kunststoffprothese wieder eingenäht (Operation nach David).

Bei Vorliegen einer primären Klappenpathologie (Perforation, Elongation, bkuspide Klappe) kann sich die angestrebte Rekonstruktion während des Eingriffs mitunter als nicht machbar erweisen. In solchen Fällen muss die Klappe ersetzt werden, wobei für die Wahl der Klappenprothese ebenfalls die unter Aortenklappenstenose beschriebenen Richtlinien gelten.

In ausgewählten Fällen, z.B. bei bakteriellen Infektionen der Aortenklappe (Endokarditis), kommen auch menschliche Klappen (Homograft) als Ersatzmaterial zum Einsatz, die sich durch eine besonders hohe Infektresistenz auszeichnen.