Hauptinhalt

Thorakoskopische Sympathektomie

Dr. Johannes Demmer

Bei dieser Operation wird der hinten an der Innenseite der Rippen verlaufende Grenzstrangnerv teilweise durchtrennt oder geclipst.

Da dieser Nerv die Schweißdrüsen und kleine Gefäße an Händen, Armen und in der Achselhöhle versorgt kommt die thorakoskopische Sympathektomie bei 2 Erkrankungen zur Anwendung:

  • palmare und axilläre Hyperhidrose: Hierbei handelt es sich um exzessiv vermehrtes Schwitzen an den Händen und in der Achsel.
  • Raynaud Syndrom: Darunter versteht man ein durch Vasospasmen (Zusammenziehen der kleinen Gefäße) bedingtes schmerzhaftes Abblassen und Blauwerden der Finger und Hände